EINE BOYBAND ALS KUNSTPROJEKT 


Im Sommer 2018 riefen David Bregenzer, Samuel Rauber und Jonas Weber im Rahmen der Einzelausstellung «CHIC» im Kunstraum Cabane B in Bern Bümpliz das «Project Boyband: CHIC» ins Leben. Die dort gegründete, halbfiktive Boyband CHIC dient ihnen seither als Mittel, Pop-, Sub- und Hochkultur miteinander zu verbinden.

Im Laufe zweier Jahre entstand aus dem «Project Boyband» ein eng vernetztes, künstlerisches Kollektiv, welches nach wie vor aus David, Samuel und Jonas besteht und durch Simon Lanz, Noel Oppliger und Flavio Witschi ergänzt wurde. Aus «Project Boyband: CHIC» wurde «Boyband CHIC» - eine langfristig ausgerichtete Künstlergruppe, die sich inhaltlich mit den Mechanismen der Popmusik und Populärkultur auseinandersetzt und diese im Bereich der Kunst performativ hinterfragt. Der Begriff «Boyband» ist hierbei sowohl als Organisationsform als auch als konzeptionelles Framing zu verstehen, aus dem heraus agiert wird: Boyband CHIC ist Popband und deren Mechanismen hinterfragendes Künstlerkollektiv zugleich.


«VR EXPERIENCE» - EINE AUSSTELLUNG ALS POINT AND CLICK GAME


«Boyband CHIC - VR Experience» (2020) ist eine Webseite, die sich an der Form eines Point and Click Games orientiert, dadurch aktiv zur Partizipation auffordert und gleichzeitig auch deren Grenzen sichtbar macht. «VR Experience» beschäftigt sich mit der Frage, inwiefern es möglich und gewinnbringend ist, einen physisch existierenden Raum online nachzuempfinden. Auf der Projektwebseite können verschiedene digitale Räume erkundet werden, die entweder real existierende Räume des Luzerner Offspaces PTTH:// fotografisch wiedergeben, sie als digitales Rendering nachempfinden, von den realen Räumen inspiriert sind oder auch teils frei dazu erfunden sind. Mehrere in die Webseite eingebettete Performancevideos werfen die Frage auf, was mit einer Ausstellung passiert, die scheinbar von niemandem besucht wird.






DIESES PROJEKT WURDE ERMÖGLICHT DURCH